Casino Abend am Roulettetisch endet mit Schlägen

Singapur ist für viele Chinesen die Anlaufstelle für Casinovergnügen. Für einen chinesischen Spieler endete es jedoch mit einer Verurteilung zu Peitschenhieben, da er schwarz als „little Blackie“ bezeichnete.

Singapur ist für viele Chinesen die Anlaufstelle für Casinovergnügen. Für einen chinesischen Spieler endete es jedoch mit einer Verurteilung zu Peitschenhieben, da er schwarz als „little Blackie“ bezeichnete.

Wenn Sie sich entscheiden sollten in Singapur in einem Casino zu setzen, dann sollten Sie sich vorsehen, dass Sie nicht aus Versehen etwas sagen, das als rassische Äußerung oder Beleidigung angesehen werden kann.

Da das Glücksspiel in China illegal ist, daher fahren viele Chinesen nach Singapur, um dort ihr Glück zu versuchen. Yingpei Chao gehört genau zu diesen Chinesen, doch leider hatte er nicht das erwartete Glück, sondern wurde zu 150 Hieben mit einem Rohrstock verurteilt.

Chao entschloss sich alle seine Chips am Roulettetisch im beliebten Marina Bay Sands Casino in Singapur auf Schwarz zu setzen. Dies allein hätte kein Problem verursacht, allerdings stellte seine Wortwahl ein Problem dar. Er erklärte dem Dealer, alle Chips auf das „little Blackie” zu setzen und das brachte ihn in Schwierigkeiten.

Singapur ist in der ganzen Welt für seine harten Strafen bekannt, für diese, die nicht den Gesetzen des Landes entsprechen. Die Schläge mit dem Rohrstock werden gewöhnlich für Raub, Zuhälterei, rassistische Verleumdungen, Angriffe und sogar ein Rolltreppe nach oben runterzugehen oder bei einer Pizza zuerst die Kruste zu essen.

Das Problem mit Chaos „little Blackie“ war, dass „kleiner Schwarzer“ als eine rassistische Verleumdung angesehen wird, da es für die kräftigen, heimischen Kohlenminenarbeiter in Singapur verwendet wird. Der Polizeichef Nianzu Liang ist bereit einzuräumen, dass es sich um einen Übersetzungsfehler handeln könnte, dem Gesetz muss genüge getan werden. Wenn Chao nur eine Verwarnung bekäme würden, eventuell alle eine bevorzugte Behandlung fordern.

Jane Drumond, die Marketingdirektorin von Las Vegas Sands Corp, dem Besitzer des Marina Bay Sands Casinos erklärte, dass sie beabsichtigen Amnesty International einzubeziehen, da die Strafe für so ein Vergehen nicht akzeptabel sei.

Im Online Casino kann Ihnen so etwas garantiert nicht passieren. Spielen Sie jetzt eine Runde Live Roulette im Eurogrand Casino!

Recommended
Advertise
© 2022 live casino echtgeld All rights reserved.